Die Kinder haben alle verzaubert

Das weltweit jüngste Zauberflötenensemble führte die Oper von W.A. Mozart in der Mozart-Schule in Obernau auf.

Nahezu zweihundert Schülerinnen und -schüler der Jahrgangsstufen eins bis sechs verzauberten ihre Zuschauer trotz der tropischen Temperaturen am Freitagnachmittag eine gute Stunde lang mit zwei tollen Aufführungen der Zauberflöte von W.A. Mozart.

Das Projekt Zauberflöte fand seinen Höhepunkt in einer bis auf den letzten Platz besetzten Turnhalle. Mozart als Namensgeber der Schule und die Oper Zauberflöte, da musste keine große Überzeugungsarbeit geleistet werden, das passte einfach. Insofern ließ sich die Schule auf das 4.000 € teure Projekt ein. Durch eine großzügige Spende von 2 500 € der Sparkasse Aschaffenburg konnte das Projekt zu einem erheblichen Teil finanziert werden.

Den schwer verständlichen Inhalt der Zauberflöte, der auf sehr verschiedenen Ebenen spielt, bereitete die junge Oper Detmold kindgerecht auf, so dass die komplizierte Handlung für alle gut zu verstehen war. Mit einem kleinen Schachzug lösten die Profis ein weiteres Problem: die Rollen von Papageno, Tamina, Pamina und anderen wurden von mehreren jungen Schauspielern besetzt, die immer im gleichen Kostüm auftraten. So musste jeder einzelne nicht die sehr langen Textpassagen auswendig lernen, sondern es war verteilt und für das Publikum immer noch verständlich.

Eine geglückte Kombination von im Chor singenden und auf der Bühne agierenden Kindern mit leibhaftigen, professionellen Sängern hat allen Teilnehmern gezeigt, dass Oper nicht langweilig sein muss. Wer nicht auf der Bühne engagiert war, der sang im Chor: Das klinget so herrlich, das klinget so schön . . . als so viele Kinderstimmen dieses und andere Mozartlieder sangen, folgte der Applaus prompt. Und die großen Arien waren besetzt mit der Sopranistin Sarah Jones, dem Musikpädagogen und Projektleiter Stefan Lindemann als Tenor und Matthias Kleinert als Bariton, der auch den Chor dirigierte.

Vorarbeit leisteten die Lehrer, indem sie ihren Schüler die Handlung der Zauberflöte erklärten und die kleinen Schauspieler - sechs bis acht pro Klasse - lernten die Texte schon während der Pfingstferien. In der Projektwoche probten dann Stefan und Matthias von der jungen Oper täglich zwei Stunden. Das Ergebnis begeisterte alle.

alle Klassen
alle Klassen
alle Klassen